Monthly Archive for September, 2008

Wohnungssuche in Augsburg

Das ist mal endlich ne ordentliche Immobiliensuchmaschine:

Immobilo

Immobilo

Haben Freunde von mir aus Berlin aus dem Boden gestampft: Immobilo.de. Probiert es selbst mal aus, vor allem die Kartenfunktion ist klasse: wenn ihr den Kartenausschnitt mit dem Mauszeiger bewegt, passt sich links die Listenanzeige an! Sehr sehr schick!

Das Ding dieser Tage: die Biergartenbank

Just jetzt, wo die Freiluftsaison sich langsam dem Ende zu neigt, hat sie noch einmal ihren großen Auftritt, die Bierbank. In einer Zwischensituation zwischen drinnen und draußen: im Zelt, dem Bierzelt. Hier in Augsburg heute nochmal auf dem Plärrer und ab dem kommenden Wochenende in München auf dem Oktoberfest. Dort geht’s dann richtig rund. Bestens geeignet zum Schunkeln, dieses Sitzmöbel! Im Sitzen, versteht sich, sonst wird’s gefährlich! Denn mit Füßen treten lässt sich die Bierbank nicht gern. Da rächt sie sich schon gern mal mit Kippen und Abwurf ihrer Last. Nach diesem Rummel hat sie sich ihren Winterschlaf redlich verdient, Beine eingeklappt und flachgelegt.

Gribl antwortet.

Da bin ich einmal im Urlaub und siehe da, schon Post vom Bürgermeister (natürlich per XING). Meine Bitte um Verkehrsberuhigung am Milchberg wurde weitergeleitet … ich bin gespannt!

Lahme Werbeaktion der AZ

Vorgestern lag ein Brief meiner Heimatzeitung in meiner Briefkasten: Wahlbarometer 2008. Unterschrieben vom Chefredakteur Bonhorst und verziert mit dem Bild eines blonden Krabbelkindes und der Aufforderung “Wähle für mich!” gibt mir der Brief und noch mehr der Continue reading ‘Lahme Werbeaktion der AZ’

trockener Wein

Ich liebe trockenen Weißwein.  Aber in dem 6er-Karton, den ich letzte Woche bei der Norma gekauft habe, war eine Flasche dabei, die war auch mir definitiv zu trocken. Ist auf dem Foto zu erkennen, welche von den beiden ich meine?

Ich habe den Originalverschluss gar nicht aufgemacht, sondern reklamiert. Nein, die wollte ich nicht, obwohl sie schon was besonderes war. Völlig kalorien- und alkoholfrei offenbar. Dagegen wäre als solches gar nichts einzuwenden. Aber eben auch sonst nix drin, nix flüsssiges jedenfalls, Luft wohl schon.

Denkanstöße genehm?

Dafür böten sich beispielsweise an:

  • Philosophisches Café: Nächster Termin morgen, Freitag, den 12. September, 19:30 Uhr im Pavillon-Restaurant “Vitaris” am Medienzentrum in Lechhausen Curt-Frenzel-Str. 10. Es handelt sich dabei um einen offenen Diskussionskreis, an dem jeder auch ohne philosophische Vorbildung teilnehmen kann. Er trifft sich monatlich, jeweils am zweiten Freitag des Monats, um über ein Thema zu diskutieren, das per Abstimmung jeweils für das nächste Treffen festgelegt wird. Das morgige Thema lautet “Leere” und wird von dem Soziologen und Familientherapeuten Claus Burmann vorgestellt.
  • Augsburger Kabarettherbst 2008: Auch diesen Herbst sorgt die Kresslesmühle mit einem umfangreichen Programm wieder dafür, dass Hirnwindungen und Lachmuskeln nicht zu kurz kommen. Vom 18. September bis zum Dezember stehen bekannte Kabarettist(inn)en wie Django Asül, Arnulf Rating, Alfred Mittermeier und Lizzy Aumeier, aber auch Poetry-Slammer und Newcomer auf der Bühne.

Augsburg-Alphabet: P

Nachdem das “O” bei mir so mager ausfiel, gleich weiter zum besser besetzten “P“:

Augsburg-Alphabet: O

Jetzt grüble ich schon eine Weile. Aber mehr fällt mir dazu nicht ein:

Augsburg-Alphabet: N

Während zum M die Einfälle anscheinend gar nicht abreißen wollen ;-) , fällt mir zum N nicht sonderlich viel ein,  aber immerhin doch zumindest:

  • Neptunbrunnen
  • Neue Szene
  • Nostalgie – schwingt doch irgendwie mit, wenn eine Stadt mal relativ bedeutender war als aktuell, auch wenn man nicht akzeptieren will, dass die besten Zeiten hinter ihr, statt vor ihr liegen. Soll ja nicht gleichgesetzt werden mit Rückwärtsgewandtheit oder gar Resignation.

Augsburg-Alphabet: Nachtrag zu M

Da ist mir gerade noch etwas eingefallen – verhältnismäßig neu und eine gute Idee:

  • myheimat.de – Dieses Bürgerjournalismus-Portal soll ja wohl überregional sein, doch ist es offenbar made in Augsburg und die Augsburger sind darin verhältnismäßig aktiv.