Domain blogsburg.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt blogsburg.de um. Sind Sie am Kauf der Domain blogsburg.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Forschungsarbeit:

Hellmuth, Julia: Theoretische Vorbereitung einer Forschungsarbeit. Ein Überblick
Hellmuth, Julia: Theoretische Vorbereitung einer Forschungsarbeit. Ein Überblick

Theoretische Vorbereitung einer Forschungsarbeit. Ein Überblick , Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 1,3, Universität Erfurt, Veranstaltung: Methodologie Empirischer Forschung, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit soll gewissermaßen auf der Metaebene stattfindend die Gestaltung des theoretischen Teils einer Forschungsarbeit vorgestellt werden, sowie dessen Aufbau, Struktur und Vorgehensweise. Zunächst wird die theoriebasierte Grundlagenschaffung beschrieben, danach folgen Ausführungen zur Durchführung der Untersuchung sowie zu möglichen Störquellen und deren Präventionsmöglichkeiten. Anschließend werden Möglichkeiten zur Auswertung der Untersuchungsergebnisse benannt und schließlich wird der Untersuchungsbericht, strukturiert nach seinen einzelnen Bestandteilen und formalen Kriterien, dargestellt. , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 17.95 € | Versand*: 0 €
Immisch, Jana: Kulturhermeneutische Forschungsarbeit am Kulturphänomen Fasten in Deutschland nach Clifford Geertz
Immisch, Jana: Kulturhermeneutische Forschungsarbeit am Kulturphänomen Fasten in Deutschland nach Clifford Geertz

Kulturhermeneutische Forschungsarbeit am Kulturphänomen Fasten in Deutschland nach Clifford Geertz , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 17.95 € | Versand*: 0 €
Olofintoye, Akinmadeyemi Joseph: Gemeinsame Forschungsarbeit von NSDC und USRI zu Zuckerrohr - Bericht
Olofintoye, Akinmadeyemi Joseph: Gemeinsame Forschungsarbeit von NSDC und USRI zu Zuckerrohr - Bericht

Gemeinsame Forschungsarbeit von NSDC und USRI zu Zuckerrohr - Bericht , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 35.90 € | Versand*: 0 €
Schmitz, Katharina: Qualitative Forschungsmethoden. Erstellung einer Forschungsarbeit am Beispiel der schulischen Inklusion
Schmitz, Katharina: Qualitative Forschungsmethoden. Erstellung einer Forschungsarbeit am Beispiel der schulischen Inklusion

Studienarbeit aus dem Jahr 2022 im Fachbereich Psychologie - Lernpsychologie, Intelligenzforschung, Note: 1,3, , Sprache: Deutsch, Abstract: Im vorliegenden Fall handelt es sich um das Thema Inklusion in Schulen. Nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 hat sich die Beschulung der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Deutschlands Grundschulen deutlich erhöht. Die Sichtweisen in Bezug auf diese Thematik variieren sehr stark: Einige Lehrkräfte machten gute Erfahrungen im Berufsalltag, andere berichteten stets Negatives und wurden in der Ausbildung nicht darauf vorbereitet. Einzelne Schulen waren sehr gut darin und sind mit einem Gütesiegel ausgezeichnet worden, bei anderen Grundschulen hat sich trotz Einführung in Bezug auf Inklusion nie etwas verändert. Auch in den Meinungen der Eltern spiegeln sich Differenzen: Manche Eltern von Kindern mit sonderpädagogischen Förderbedarf befürworten eine inklusive Beschulung, andere Elternteile machten jedoch schlechte Erfahrungen. Grundsätzlich stellt sich die Frage: Was machen Schulen in denen Inklusion gelingt anders als Einrichtungen, in denen die Umsetzung scheitert? Aufgrund der Themenvielfalt wird die Forschungsarbeit auf einen Bereich eingegrenzt. Es wird die Lehrerperspektive bezüglich Inklusion in Grundschulen unter die Lupe genommen. Wie in 1.1 beschrieben, schätzen einige Lehrkräfte diese Situation als positiv ein, andere wiederum stehen dem Ganzen negativ gegenüber. Dieses Forschungsprojekt soll den extremen Gegensätzen innerhalb des gleichen Berufszweiges auf den Grund gehen. Betrachtet werden Unterrichtseinheiten, welche durch eine Lehrkraft ohne Zusatzpädagogen abgehalten werden. Inklusion in der Pädagogik definiert sich laut Art. 24 Abs. 2 der Behindertenrechtskonvention wie folgt: Der Normalfall soll danach sein, dass Kinder nicht aufgrund von Behinderung vom unentgeltlichen und obligatorischen Grundschulunterricht oder weiterführenden Schulen ausgeschlossen werden. Durch die unter "2 Fragestellung, Erkenntnisinteresse und methodologische Positionierung" aufgestellte Forschungsfrage soll der Gegenstand hinterfragt und im Forschungsprozess durchleuchtet werden. Es folgt ein gesamtes Forschungsdesign in Bezug auf den genannten Gegenstand. Eine abschließende Hypothese in Bezug auf die Beantwortung der Forschungsfrage rundet die Fallstudie ab. Es gilt hervorzuheben, dass für dieses Forschungsdesign ausreichend Ressourcen geschaffen werden müssen. Das Forschungsprojekt fungiert über einen längeren Zeitraum hinweg und entspricht somit einer größeren wissenschaftlichen Arbeit. , Studienarbeit aus dem Jahr 2022 im Fachbereich Psychologie - Intelligenz und Lernpsychologie, Note: 1,3, , Sprache: Deutsch, Abstract: Im vorliegenden Fall handelt es sich um das Thema Inklusion in Schulen. Nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 hat sich die Beschulung der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Deutschlands Grundschulen deutlich erhöht. Die Sichtweisen in Bezug auf diese Thematik variieren sehr stark: Einige Lehrkräfte machten gute Erfahrungen im Berufsalltag, andere berichteten stets Negatives und wurden in der Ausbildung nicht darauf vorbereitet. Einzelne Schulen waren sehr gut darin und sind mit einem Gütesiegel ausgezeichnet worden, bei anderen Grundschulen hat sich trotz Einführung in Bezug auf Inklusion nie etwas verändert. Auch in den Meinungen der Eltern spiegeln sich Differenzen: Manche Eltern von Kindern mit sonderpädagogischen Förderbedarf befürworten eine inklusive Beschulung, andere Elternteile machten jedoch schlechte Erfahrungen. Grundsätzlich stellt sich die Frage: Was machen Schulen in denen Inklusion gelingt anders als Einrichtungen, in denen die Umsetzung scheitert? Aufgrund der Themenvielfalt wird die Forschungsarbeit auf einen Bereich eingegrenzt. Es wird die Lehrerperspektive bezüglich Inklusion in Grundschulen unter die Lupe genommen. Wie in 1.1 beschrieben, schätzen einige Lehrkräfte diese Situation als positiv ein, andere wiederum stehen dem Ganzen negativ gegenüber. Dieses Forschungsprojekt soll den extremen Gegensätzen innerhalb des gleichen Berufszweiges auf den Grund gehen. Betrachtet werden Unterrichtseinheiten, welche durch eine Lehrkraft ohne Zusatzpädagogen abgehalten werden. Inklusion in der Pädagogik definiert sich laut Art. 24 Abs. 2 der Behindertenrechtskonvention wie folgt: Der Normalfall soll danach sein, dass Kinder nicht aufgrund von Behinderung vom unentgeltlichen und obligatorischen Grundschulunterricht oder weiterführenden Schulen ausgeschlossen werden. Durch die unter "2 Fragestellung, Erkenntnisinteresse und methodologische Positionierung" aufgestellte Forschungsfrage soll der Gegenstand hinterfragt und im Forschungsprozess durchleuchtet werden. Es folgt ein gesamtes Forschungsdesign in Bezug auf den genannten Gegenstand. Eine abschließende Hypothese in Bezug auf die Beantwortung der Forschungsfrage rundet die Fallstudie ab. Es gilt hervorzuheben, dass für dieses Forschungsdesign ausreichend Ressourcen geschaffen werden müssen. Das Forschungsprojekt fungiert über einen längeren Zeitraum hinweg und entspricht somit einer größeren wissenschaftlichen Arbeit. , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 15.95 € | Versand*: 0 €

Was ist das Thema der Forschungsarbeit?

Das Thema der Forschungsarbeit ist nicht angegeben. Bitte geben Sie das Thema an, damit ich Ihnen eine angemessene Antwort geben k...

Das Thema der Forschungsarbeit ist nicht angegeben. Bitte geben Sie das Thema an, damit ich Ihnen eine angemessene Antwort geben kann.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was ist eine Forschungsarbeit in Physik?

Eine Forschungsarbeit in Physik ist eine wissenschaftliche Arbeit, die auf der Durchführung von Experimenten, der Analyse von Date...

Eine Forschungsarbeit in Physik ist eine wissenschaftliche Arbeit, die auf der Durchführung von Experimenten, der Analyse von Daten und der Entwicklung von theoretischen Modellen basiert. Sie hat zum Ziel, neue Erkenntnisse in einem bestimmten Bereich der Physik zu gewinnen und diese in Form einer schriftlichen Arbeit zu dokumentieren. Forschungsarbeiten in Physik können sowohl experimentell als auch theoretisch ausgerichtet sein.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Warum war Mendels Forschungsarbeit für die damalige Zeit eine besondere Leistung?

Mendels Forschungsarbeit war für die damalige Zeit eine besondere Leistung, weil er systematisch und experimentell vererbte Eigens...

Mendels Forschungsarbeit war für die damalige Zeit eine besondere Leistung, weil er systematisch und experimentell vererbte Eigenschaften untersuchte und statistische Methoden anwandte, um seine Ergebnisse zu analysieren. Zudem entwickelte er grundlegende Konzepte wie die Dominanz und Rezessivität von Merkmalen sowie die Gesetze der Vererbung, die bis heute in der Genetik von großer Bedeutung sind. Mendels Arbeit legte den Grundstein für das Verständnis der Vererbung und ebnete den Weg für die moderne Genetik.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie kontrolliert die Dozentin die Hausarbeit der Forschungsarbeit an der Hochschule?

Die Dozentin kontrolliert die Hausarbeit der Forschungsarbeit an der Hochschule, indem sie verschiedene Kriterien und Bewertungskr...

Die Dozentin kontrolliert die Hausarbeit der Forschungsarbeit an der Hochschule, indem sie verschiedene Kriterien und Bewertungskriterien festlegt, die in der Arbeit erfüllt werden müssen. Sie liest und analysiert die Arbeit sorgfältig, um sicherzustellen, dass alle Anforderungen erfüllt sind und die wissenschaftlichen Standards eingehalten werden. Sie gibt auch konstruktives Feedback und bewertet die Arbeit entsprechend den festgelegten Kriterien.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Wie Erstelle Ich Einen Fragebogen Für Eine Empirische Forschungsarbeit? - Sonja Deml  Kartoniert (TB)
Wie Erstelle Ich Einen Fragebogen Für Eine Empirische Forschungsarbeit? - Sonja Deml Kartoniert (TB)

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein Note: 2+ Universität Regensburg (Pädagogik) Veranstaltung: Empirische Forschungsmethoden im Hauptstudium Sprache: Deutsch Abstract: Die schriftliche Befragung ist neben der mündlichen Befragung dem Test und dem Beobachten ein wichtiges Instrument zur Erstellung einer empirischen Forschungsarbeit.In diesem Buch steht die Konzeption eines Fragebogens im Vordergrund wobei vor allem auf die Auswahl die Formulierung der Fragen sowie auf den Aufbau des Fragebogens eingegangen wird.

Preis: 17.95 € | Versand*: 0.00 €
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, Note: 1,0, Universität Siegen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Forschungsarbeit befasst sich mit der Kuba-Krise im Rahmen einer globalen Betrachtung über die Krise als solcher als auch darüber, wieso die Krise in der Weise entstehen konnte und dann schließlich auch beigelegt werden konnte.
Es wird nämlich im Rahmen der Arbeit der Blick auch von Kuba weg hin nach Vietnam und nach Europa gerichtet, um zu zeigen, welch weitreichende Folgen die Kuba-Krise hatte, was ihr vorausgegangen war und wie Europa und allen voran die damals noch im Selbstfindungsprozess befindliche BRD die Krise erlebte- vor allem im Hinblick auf ihre exponierte Stellung gegenüber den Staaten des Warschauer Pakts; da vor allem auch noch West-Berlin inmitten des kommunistisch kontrollierten Gebiets lag. (Wirtz, Henning)
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, Note: 1,0, Universität Siegen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Forschungsarbeit befasst sich mit der Kuba-Krise im Rahmen einer globalen Betrachtung über die Krise als solcher als auch darüber, wieso die Krise in der Weise entstehen konnte und dann schließlich auch beigelegt werden konnte. Es wird nämlich im Rahmen der Arbeit der Blick auch von Kuba weg hin nach Vietnam und nach Europa gerichtet, um zu zeigen, welch weitreichende Folgen die Kuba-Krise hatte, was ihr vorausgegangen war und wie Europa und allen voran die damals noch im Selbstfindungsprozess befindliche BRD die Krise erlebte- vor allem im Hinblick auf ihre exponierte Stellung gegenüber den Staaten des Warschauer Pakts; da vor allem auch noch West-Berlin inmitten des kommunistisch kontrollierten Gebiets lag. (Wirtz, Henning)

Forschungsarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, Note: 1,0, Universität Siegen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Forschungsarbeit befasst sich mit der Kuba-Krise im Rahmen einer globalen Betrachtung über die Krise als solcher als auch darüber, wieso die Krise in der Weise entstehen konnte und dann schließlich auch beigelegt werden konnte. Es wird nämlich im Rahmen der Arbeit der Blick auch von Kuba weg hin nach Vietnam und nach Europa gerichtet, um zu zeigen, welch weitreichende Folgen die Kuba-Krise hatte, was ihr vorausgegangen war und wie Europa und allen voran die damals noch im Selbstfindungsprozess befindliche BRD die Krise erlebte- vor allem im Hinblick auf ihre exponierte Stellung gegenüber den Staaten des Warschauer Pakts; da vor allem auch noch West-Berlin inmitten des kommunistisch kontrollierten Gebiets lag. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20080130, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Wirtz, Henning, Auflage: 08002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Warengruppe: HC/Politikwissenschaft, Fachkategorie: Krieg und Verteidigung, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638897440, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Diese Forschungsarbeit basiert auf einer empirischen Untersuchung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft. Sie ist die erste wissenschaftlich fundierte Bestandsaufnahme zu diesem Thema. Die Datenbasis für diese Studie lieferte eine schriftliche Befragung von 879 Aktiengesellschaften, die seit dem Inkrafttreten des "Gesetzes für die kleine AG" neu in das Handelsregister eingetragen wurden. Zunächst gibt die Studie Aufschluß über verschiedene Merkmale neu eingetragener Aktiengesellschaften. Sie informiert dann unter anderem über die Anwendung der einzelnen Deregulierungsmaßnahmen und über die Motive für die Wahl der Aktiengesellschaft als Rechtsform. Zahlreiche Abbildungen und Tabellen veranschaulichen die Erkenntnisse der Untersuchung. 
Das Buch eignet sich für Interessenten aus Wissenschaft und Praxis, die sich über die Erfahrungen von Unternehmen mit der kleinen AG informieren wollen. (Schawilye, Ramona~Keese, Detlef~Gaugler, Eduard)
Diese Forschungsarbeit basiert auf einer empirischen Untersuchung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft. Sie ist die erste wissenschaftlich fundierte Bestandsaufnahme zu diesem Thema. Die Datenbasis für diese Studie lieferte eine schriftliche Befragung von 879 Aktiengesellschaften, die seit dem Inkrafttreten des "Gesetzes für die kleine AG" neu in das Handelsregister eingetragen wurden. Zunächst gibt die Studie Aufschluß über verschiedene Merkmale neu eingetragener Aktiengesellschaften. Sie informiert dann unter anderem über die Anwendung der einzelnen Deregulierungsmaßnahmen und über die Motive für die Wahl der Aktiengesellschaft als Rechtsform. Zahlreiche Abbildungen und Tabellen veranschaulichen die Erkenntnisse der Untersuchung. Das Buch eignet sich für Interessenten aus Wissenschaft und Praxis, die sich über die Erfahrungen von Unternehmen mit der kleinen AG informieren wollen. (Schawilye, Ramona~Keese, Detlef~Gaugler, Eduard)

Diese Forschungsarbeit basiert auf einer empirischen Untersuchung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft. Sie ist die erste wissenschaftlich fundierte Bestandsaufnahme zu diesem Thema. Die Datenbasis für diese Studie lieferte eine schriftliche Befragung von 879 Aktiengesellschaften, die seit dem Inkrafttreten des "Gesetzes für die kleine AG" neu in das Handelsregister eingetragen wurden. Zunächst gibt die Studie Aufschluß über verschiedene Merkmale neu eingetragener Aktiengesellschaften. Sie informiert dann unter anderem über die Anwendung der einzelnen Deregulierungsmaßnahmen und über die Motive für die Wahl der Aktiengesellschaft als Rechtsform. Zahlreiche Abbildungen und Tabellen veranschaulichen die Erkenntnisse der Untersuchung. Das Buch eignet sich für Interessenten aus Wissenschaft und Praxis, die sich über die Erfahrungen von Unternehmen mit der kleinen AG informieren wollen. , Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zur Entwicklung und Akzeptanz der sogenannten "kleinen AG" , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Aufl. 2000, Erscheinungsjahr: 20000601, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Titel der Reihe: Beiträge zur Mittelstandsforschung#5#, Autoren: Schawilye, Ramona~Keese, Detlef~Gaugler, Eduard, Auflage: 00002, Auflage/Ausgabe: 2. Aufl. 2000, Seitenzahl/Blattzahl: 252, Keyword: Aktiengesellschaft; Aktienrecht; Deregulierung; KleineAG; KleineundmittlereUnternehmen, Fachschema: Aktiengesellschaft - AG~Betrieb~Unternehmen / Betrieb, Fachkategorie: Betriebswirtschaft und Management, Imprint-Titels: Beiträge zur Mittelstandsforschung, Warengruppe: HC/Betriebswirtschaft, Fachkategorie: Handelsrecht, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Physica-Verlag HD, Verlag: Physica, Länge: 235, Breite: 155, Höhe: 14, Gewicht: 388, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 79.99 € | Versand*: 0 €
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziologie - Beziehungen und Familie, Note: 1,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Soziologie), Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit möchte ich Form der Partnerschaft ohne gemeinsamen Haushalt näher
untersuchen. Dafür werde ich zunächst im zweiten Kapitel eine Begriffsbestimmung
vornehmen. Im dritten Kapitel soll auf den geschichtlichen Hintergrund der Ehe und
die Situation der modernen Frau eingegangen werden. Daraufhin wird ein
theoretisches Modell entwickelt, dass von der ¿individualisierten¿ berufstätigen Frau
ausgeht und ihre Wahlmöglichkeiten bezüglich verschiedener Partnerschafts- und
Haushaltsmodelle zeigt. Im vierten Kapitel wird der Familiensurvey, die
Datengrundlage der vorliegenden Untersuchung, beschrieben. Anschließend folgt
eine zunächst deskriptive Analyse der Daten, die die Entwicklung von
Partnerschaftsformen in den letzten 20 Jahren beschreiben und einen ersten Einblick
in Partnerschaften ohne gemeinsamen Haushalt geben soll. Auf diese wird im
folgenden Kapitel durch Häufigkeitsauszählungen und Mittelwertvergleiche noch
näher eingegangen. Anschließend wird eine logistische Regression durchgeführt, um
zu untersuchen, ob es einen bestimmten Typ Frau gibt, die mit hoher
Wahrscheinlichkeit in dieser Partnerschaftsform anzutreffen ist. (Lichti, Marion)
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziologie - Beziehungen und Familie, Note: 1,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Soziologie), Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit möchte ich Form der Partnerschaft ohne gemeinsamen Haushalt näher untersuchen. Dafür werde ich zunächst im zweiten Kapitel eine Begriffsbestimmung vornehmen. Im dritten Kapitel soll auf den geschichtlichen Hintergrund der Ehe und die Situation der modernen Frau eingegangen werden. Daraufhin wird ein theoretisches Modell entwickelt, dass von der ¿individualisierten¿ berufstätigen Frau ausgeht und ihre Wahlmöglichkeiten bezüglich verschiedener Partnerschafts- und Haushaltsmodelle zeigt. Im vierten Kapitel wird der Familiensurvey, die Datengrundlage der vorliegenden Untersuchung, beschrieben. Anschließend folgt eine zunächst deskriptive Analyse der Daten, die die Entwicklung von Partnerschaftsformen in den letzten 20 Jahren beschreiben und einen ersten Einblick in Partnerschaften ohne gemeinsamen Haushalt geben soll. Auf diese wird im folgenden Kapitel durch Häufigkeitsauszählungen und Mittelwertvergleiche noch näher eingegangen. Anschließend wird eine logistische Regression durchgeführt, um zu untersuchen, ob es einen bestimmten Typ Frau gibt, die mit hoher Wahrscheinlichkeit in dieser Partnerschaftsform anzutreffen ist. (Lichti, Marion)

Forschungsarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziologie - Beziehungen und Familie, Note: 1,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Soziologie), Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit möchte ich Form der Partnerschaft ohne gemeinsamen Haushalt näher untersuchen. Dafür werde ich zunächst im zweiten Kapitel eine Begriffsbestimmung vornehmen. Im dritten Kapitel soll auf den geschichtlichen Hintergrund der Ehe und die Situation der modernen Frau eingegangen werden. Daraufhin wird ein theoretisches Modell entwickelt, dass von der ¿individualisierten¿ berufstätigen Frau ausgeht und ihre Wahlmöglichkeiten bezüglich verschiedener Partnerschafts- und Haushaltsmodelle zeigt. Im vierten Kapitel wird der Familiensurvey, die Datengrundlage der vorliegenden Untersuchung, beschrieben. Anschließend folgt eine zunächst deskriptive Analyse der Daten, die die Entwicklung von Partnerschaftsformen in den letzten 20 Jahren beschreiben und einen ersten Einblick in Partnerschaften ohne gemeinsamen Haushalt geben soll. Auf diese wird im folgenden Kapitel durch Häufigkeitsauszählungen und Mittelwertvergleiche noch näher eingegangen. Anschließend wird eine logistische Regression durchgeführt, um zu untersuchen, ob es einen bestimmten Typ Frau gibt, die mit hoher Wahrscheinlichkeit in dieser Partnerschaftsform anzutreffen ist. , Idealmodell oder Notlösung für die berufstätige Frau , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20071115, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Lichti, Marion, Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Warengruppe: HC/Soziologie, Fachkategorie: Soziologie: Familie und Beziehungen, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 297, Breite: 210, Höhe: 5, Gewicht: 181, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638856010, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 24.99 € | Versand*: 0 €

Wie beeinflusst die aktuelle Forschungsarbeit im Bereich der erneuerbaren Energien die zukünftige Energieversorgung und Umweltverträglichkeit?

Die aktuelle Forschungsarbeit im Bereich der erneuerbaren Energien trägt dazu bei, die Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Techno...

Die aktuelle Forschungsarbeit im Bereich der erneuerbaren Energien trägt dazu bei, die Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Technologien wie Solar- und Windenergie zu verbessern. Dies wird dazu beitragen, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und die Energieversorgung nachhaltiger zu gestalten. Darüber hinaus werden neue Technologien entwickelt, um die Umweltverträglichkeit von erneuerbaren Energien weiter zu verbessern, z.B. durch die Reduzierung von Umweltauswirkungen bei der Herstellung und Entsorgung von Anlagen. Insgesamt wird die Forschungsarbeit im Bereich erneuerbarer Energien dazu beitragen, die zukünftige Energieversorgung nachhaltiger und umweltverträglicher zu gestalten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie beeinflusst die Qualität der Forschungsarbeit die Glaubwürdigkeit und den Einfluss wissenschaftlicher Erkenntnisse in verschiedenen Disziplinen?

Die Qualität der Forschungsarbeit beeinflusst die Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse, da gut durchgeführte Studien zu...

Die Qualität der Forschungsarbeit beeinflusst die Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse, da gut durchgeführte Studien zuverlässigere Ergebnisse liefern. In Disziplinen wie Medizin und Umweltwissenschaften kann eine schlechte Forschungsqualität zu falschen Schlussfolgerungen und potenziell gefährlichen Konsequenzen führen. Hochwertige Forschungsarbeiten tragen dazu bei, den Einfluss wissenschaftlicher Erkenntnisse zu stärken, da sie von anderen Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit ernst genommen werden. Insgesamt ist die Qualität der Forschungsarbeit entscheidend für die Glaubwürdigkeit und den Einfluss wissenschaftlicher Erkenntnisse in allen Disziplinen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie beeinflusst die Qualität der Forschungsarbeit die Glaubwürdigkeit und den Einfluss wissenschaftlicher Erkenntnisse in verschiedenen Disziplinen?

Die Qualität der Forschungsarbeit beeinflusst die Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse, da gut durchgeführte Studien zu...

Die Qualität der Forschungsarbeit beeinflusst die Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse, da gut durchgeführte Studien zuverlässigere und aussagekräftigere Ergebnisse liefern. In Disziplinen wie Medizin und Naturwissenschaften kann eine schlechte Forschungsqualität zu falschen Schlussfolgerungen und potenziell gefährlichen Konsequenzen führen. In den Geistes- und Sozialwissenschaften kann eine mangelhafte Forschungsqualität zu einer geringeren Akzeptanz und Anwendung der Erkenntnisse in der Praxis führen. Eine hohe Forschungsqualität ist daher entscheidend für den Einfluss wissenschaftlicher Erkenntnisse in verschiedenen Disziplinen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie beeinflusst die Qualität der Forschungsarbeit die Glaubwürdigkeit und den Einfluss wissenschaftlicher Erkenntnisse in verschiedenen Disziplinen?

Die Qualität der Forschungsarbeit beeinflusst die Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse, da sie die Zuverlässigkeit und...

Die Qualität der Forschungsarbeit beeinflusst die Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse, da sie die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Ergebnisse bestimmt. In Disziplinen wie Medizin und Technik kann eine schlechte Forschungsqualität zu falschen Schlussfolgerungen und potenziell gefährlichen Konsequenzen führen. Eine hohe Forschungsqualität stärkt die Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse und erhöht ihren Einfluss auf Politik, Gesellschaft und Industrie. Insgesamt ist die Qualität der Forschungsarbeit entscheidend für die Anerkennung und den Einfluss wissenschaftlicher Erkenntnisse in verschiedenen Disziplinen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Der «Atlas des Dazwischenwohnens» befasst sich mit dem Wohnen vor der Wohnungstür, in und um das Haus herum und auf der anderen Strassenseite, also mit den sogenannten Komplementärräumen, die unsere private Wohnfläche erweitern. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden dabei partizipativ in die Wohnforschung mit eingebunden. Mittels fotografischer Streifzüge wird aus ihrer Sicht die Bedeutung des Wohnens ausserhalb der eigenen vier Wände dargelegt. Die Forschungsarbeit versteht sich als Plädoyer dafür, der «Lust des Hinauswohnens» mehr Raum zu geben. 
Die gegenwärtige Diskussion um eine Reduktion der Wohnfläche pro Person und die damit verbundene Auslagerung von Tätigkeiten aus der Wohnung in den halböffentlichen und öffentlichen Bereich verleiht diesem Buch grosse Aktualität. Auch ist das allgemeine Interesse an den Themen Wohnumfeld, Zwischenraum und Quartiersinfrastruktur vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, des Klimawandels und des Phänomens von städtischen Hitzeinseln stark gewachsen. Die sechs in dem Band vorgestellten Fallstudien in der Schweiz und in Deutschland sind ein praxisorientiertes Werkzeug zur Schaffung neuer Komplementärräume für Planerinnen, Bauträgerschaften und Architekten. (Juppien, Angelika~Zemp, Richard)
Der «Atlas des Dazwischenwohnens» befasst sich mit dem Wohnen vor der Wohnungstür, in und um das Haus herum und auf der anderen Strassenseite, also mit den sogenannten Komplementärräumen, die unsere private Wohnfläche erweitern. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden dabei partizipativ in die Wohnforschung mit eingebunden. Mittels fotografischer Streifzüge wird aus ihrer Sicht die Bedeutung des Wohnens ausserhalb der eigenen vier Wände dargelegt. Die Forschungsarbeit versteht sich als Plädoyer dafür, der «Lust des Hinauswohnens» mehr Raum zu geben. Die gegenwärtige Diskussion um eine Reduktion der Wohnfläche pro Person und die damit verbundene Auslagerung von Tätigkeiten aus der Wohnung in den halböffentlichen und öffentlichen Bereich verleiht diesem Buch grosse Aktualität. Auch ist das allgemeine Interesse an den Themen Wohnumfeld, Zwischenraum und Quartiersinfrastruktur vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, des Klimawandels und des Phänomens von städtischen Hitzeinseln stark gewachsen. Die sechs in dem Band vorgestellten Fallstudien in der Schweiz und in Deutschland sind ein praxisorientiertes Werkzeug zur Schaffung neuer Komplementärräume für Planerinnen, Bauträgerschaften und Architekten. (Juppien, Angelika~Zemp, Richard)

Der «Atlas des Dazwischenwohnens» befasst sich mit dem Wohnen vor der Wohnungstür, in und um das Haus herum und auf der anderen Strassenseite, also mit den sogenannten Komplementärräumen, die unsere private Wohnfläche erweitern. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden dabei partizipativ in die Wohnforschung mit eingebunden. Mittels fotografischer Streifzüge wird aus ihrer Sicht die Bedeutung des Wohnens ausserhalb der eigenen vier Wände dargelegt. Die Forschungsarbeit versteht sich als Plädoyer dafür, der «Lust des Hinauswohnens» mehr Raum zu geben. Die gegenwärtige Diskussion um eine Reduktion der Wohnfläche pro Person und die damit verbundene Auslagerung von Tätigkeiten aus der Wohnung in den halböffentlichen und öffentlichen Bereich verleiht diesem Buch grosse Aktualität. Auch ist das allgemeine Interesse an den Themen Wohnumfeld, Zwischenraum und Quartiersinfrastruktur vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, des Klimawandels und des Phänomens von städtischen Hitzeinseln stark gewachsen. Die sechs in dem Band vorgestellten Fallstudien in der Schweiz und in Deutschland sind ein praxisorientiertes Werkzeug zur Schaffung neuer Komplementärräume für Planerinnen, Bauträgerschaften und Architekten. , Der «Atlas des Dazwischenwohnens» befasst sich mit dem Wohnen vor der Wohnungstür, in und um das Haus herum und auf der anderen Strassenseite, also mit den sogenannten Komplementärräumen, die unsere private Wohnfläche erweitern. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden dabei partizipativ in die Wohnforschung mit eingebunden. Mittels fotografischer Streifzüge wird aus ihrer Sicht die Bedeutung des Wohnens ausserhalb der eigenen vier Wände dargelegt. Die Forschungsarbeit versteht sich als Plädoyer dafür, der «Lust des Hinauswohnens» mehr Raum zu geben. Die gegenwärtige Diskussion um eine Reduktion der Wohnfläche pro Person und die damit verbundene Auslagerung von Tätigkeiten aus der Wohnung in den halböffentlichen und öffentlichen Bereich verleiht diesem Buch grosse Aktualität. Auch ist das allgemeine Interesse an den Themen Wohnumfeld, Zwischenraum und Quartiersinfrastruktur vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, des Klimawandels und des Phänomens von städtischen Hitzeinseln stark gewachsen. Die sechs in dem Band vorgestellten Fallstudien in der Schweiz und in Deutschland sind ein praxisorientiertes Werkzeug zur Schaffung neuer Komplementärräume für Planerinnen, Bauträgerschaften und Architekten. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Erscheinungsjahr: 20221020, Produktform: Kartoniert, Autoren: Juppien, Angelika~Zemp, Richard, Redaktion: Hochschule Luzern, Institut für Architektur~Kompetenzzentrum Typologie und Planung in der Architektur, Seitenzahl/Blattzahl: 142, Abbildungen: 60 farbige und 10 s/w-Abbildungen, Keyword: Angelika Juppien; Architektur; Dazwischenwohnen; Komplementärräume; Nutzung von Aussenräumen; Quartierinfrastruktur; Richard Zemp; Wohnbau; Wohnbauten; Wohnfläche; Wohnforschung; Wohnraum; Wohnumfeld; Zwischenräume, Fachschema: Haus / Wohnhaus~Wohnhaus~Architekt / Landschaftsarchitekt~Landschaftsarchitektur - Landschaftsarchitekt, Fachkategorie: Landschaftsarchitektur, Warengruppe: HC/Architektur, Fachkategorie: Architektur: Wohngebäude, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Park Books, Verlag: Park Books, Verlag: Park Books AG, Länge: 206, Breite: 147, Höhe: 11, Gewicht: 266, Produktform: Kartoniert, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Genre: Geisteswissenschaften/Kunst/Musik, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Kennzeichnung von Titeln mit einer Relevanz > 30, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel,

Preis: 38.00 € | Versand*: 0 €
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,0, Universität Mannheim, Veranstaltung: Service Learning - Projekte an Schulen - wissenschaftlich fundiert, Sprache: Deutsch, Abstract: ¿Service Learning¿ ist ein Konzept, das praktische Aktivitäten von Studierenden mit theoretischen Fundamenten verbinden soll. Dabei entstehen zwei Komponenten: Einerseits die ¿Learning¿-Komponente, die durch ein Seminar an der Universität geboten wird. Dort lernen die Studierenden theoretische Grundlagen zu einem bestimmten Thema. In der ¿Service¿-Komponente sollen die Studierenden dieses theoretisch angeeignete Wissen in die Praxis umsetzen. Da es sich bei dieser praktischen Arbeit um soziales Engagement handelt, wird dadurch ein ¿Service¿ geboten. So entsteht die Verknüpfung von Theorie und Praxis, wobei die praktischen Aktivitäten durch die universitäre Lehre vor- und nachbereitet werden.
Ziel der ¿Service¿-Komponente ist es, einen bestimmten Bedarf an Schulen in ihrer pädagogischen Arbeit zu decken. 
Hinsichtlich der Studierenden soll das Ziel die persönliche Weiterentwicklung sein, besonders in Bereichen des Selbstvertrauens, der beruflichen Orientierung und des politischen Bewusstseins. Über diese Entwicklungen wird im Verlauf des Seminars in dafür vorgesehenen Reflexionssitzungen gesprochen.
Aus Sicht der Wissenschaft sollen die Studierenden lernen, sich mit Literatur auseinander zu setzen, die sie auf die Praxis anwenden müssen. (Wahl, Christine~Mielcarek, Bartosch)
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,0, Universität Mannheim, Veranstaltung: Service Learning - Projekte an Schulen - wissenschaftlich fundiert, Sprache: Deutsch, Abstract: ¿Service Learning¿ ist ein Konzept, das praktische Aktivitäten von Studierenden mit theoretischen Fundamenten verbinden soll. Dabei entstehen zwei Komponenten: Einerseits die ¿Learning¿-Komponente, die durch ein Seminar an der Universität geboten wird. Dort lernen die Studierenden theoretische Grundlagen zu einem bestimmten Thema. In der ¿Service¿-Komponente sollen die Studierenden dieses theoretisch angeeignete Wissen in die Praxis umsetzen. Da es sich bei dieser praktischen Arbeit um soziales Engagement handelt, wird dadurch ein ¿Service¿ geboten. So entsteht die Verknüpfung von Theorie und Praxis, wobei die praktischen Aktivitäten durch die universitäre Lehre vor- und nachbereitet werden. Ziel der ¿Service¿-Komponente ist es, einen bestimmten Bedarf an Schulen in ihrer pädagogischen Arbeit zu decken. Hinsichtlich der Studierenden soll das Ziel die persönliche Weiterentwicklung sein, besonders in Bereichen des Selbstvertrauens, der beruflichen Orientierung und des politischen Bewusstseins. Über diese Entwicklungen wird im Verlauf des Seminars in dafür vorgesehenen Reflexionssitzungen gesprochen. Aus Sicht der Wissenschaft sollen die Studierenden lernen, sich mit Literatur auseinander zu setzen, die sie auf die Praxis anwenden müssen. (Wahl, Christine~Mielcarek, Bartosch)

Forschungsarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,0, Universität Mannheim, Veranstaltung: Service Learning - Projekte an Schulen - wissenschaftlich fundiert, Sprache: Deutsch, Abstract: ¿Service Learning¿ ist ein Konzept, das praktische Aktivitäten von Studierenden mit theoretischen Fundamenten verbinden soll. Dabei entstehen zwei Komponenten: Einerseits die ¿Learning¿-Komponente, die durch ein Seminar an der Universität geboten wird. Dort lernen die Studierenden theoretische Grundlagen zu einem bestimmten Thema. In der ¿Service¿-Komponente sollen die Studierenden dieses theoretisch angeeignete Wissen in die Praxis umsetzen. Da es sich bei dieser praktischen Arbeit um soziales Engagement handelt, wird dadurch ein ¿Service¿ geboten. So entsteht die Verknüpfung von Theorie und Praxis, wobei die praktischen Aktivitäten durch die universitäre Lehre vor- und nachbereitet werden. Ziel der ¿Service¿-Komponente ist es, einen bestimmten Bedarf an Schulen in ihrer pädagogischen Arbeit zu decken. Hinsichtlich der Studierenden soll das Ziel die persönliche Weiterentwicklung sein, besonders in Bereichen des Selbstvertrauens, der beruflichen Orientierung und des politischen Bewusstseins. Über diese Entwicklungen wird im Verlauf des Seminars in dafür vorgesehenen Reflexionssitzungen gesprochen. Aus Sicht der Wissenschaft sollen die Studierenden lernen, sich mit Literatur auseinander zu setzen, die sie auf die Praxis anwenden müssen. , Ein Projekt, das ausgewählte Schüler der 9. Klassen der Humboldt-Hauptschule in Mannheim auf Ihren Hauptschulabschluss vorbereiten soll , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20071121, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Wahl, Christine~Mielcarek, Bartosch, Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Keyword: Endspurt; Service; Learning; Projekte; Schulen, Warengruppe: HC/Erziehung/Bildung/Allgemeines /Lexika, Fachkategorie: Pädagogik, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 4, Gewicht: 84, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638862547, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Note: 1,0, Philosophisch-Theologische Hochschule der Salesianer Don Boscos Benediktbeuern (Soziale Arbeit), Veranstaltung: Sozialwissenschaftliche Methoden und Arbeitsweisen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit stellt ein Werkstattbuch aus der Praxis der Sozialen Arbeit für die Praxis dar. Das Forschungsinstrument des Fragebogens wird als qualitative Methode der empirischen Sozialforschung am Beispiel einer Umfrage konkret dargestellt.
Zentrale Fragestellung der Arbeit ist, ob sich die von den Autoren aufgestellten Hypothesen bei einer repräsentativen Anzahl von Studienbeginnern belegen lassen oder zu verwerfen sind.
Die Ergebnisse der Umfrage sinnvoll interpretieren zu können und eine hohe Vergleichbarkeit zu erzielen, war ein zentrales Entscheidungskriterium, das für die Untersuchung mit einem Fragebogen sprach. So konnten gezielt Häufigkeitsverteilungen bei individuellen Meinungen der Befragten ermittelt werden.
Der Fragebogen als Untersuchungsinstrument erschien am besten geeignet um zu vermeiden, mit den subjektiven Fragestellungen des Forschenden die Antworten der Befragten zu beeinflussen.
Das Thema der Umfrage per Fragebogen lautet dabei: ¿Möglichkeiten zur Verbesserung der Anfangssituation von Studienanfängerinnen und Studienanfängern in Hochschule und Gemeinde.¿
Es wird des Weiteren die Datenerhebung von 37 befragten Personen im Rahmen dieser Umfrage beschrieben. Danach folgen eine zusammenfassende und vergleichende Betrachtung der Ergebnisse, die sich aus der Überprüfung der einzelnen Hypothesen ergaben, und eine kritische Selbsteinschätzung dieser Ergebnisse.
Die Arbeit schließt mit einer Zusammenfassung der wichtigsten gewonnenen Erkenntnisse. (Watzal, Oliver~Keck, A.~Sauerborn, M.)
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Note: 1,0, Philosophisch-Theologische Hochschule der Salesianer Don Boscos Benediktbeuern (Soziale Arbeit), Veranstaltung: Sozialwissenschaftliche Methoden und Arbeitsweisen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit stellt ein Werkstattbuch aus der Praxis der Sozialen Arbeit für die Praxis dar. Das Forschungsinstrument des Fragebogens wird als qualitative Methode der empirischen Sozialforschung am Beispiel einer Umfrage konkret dargestellt. Zentrale Fragestellung der Arbeit ist, ob sich die von den Autoren aufgestellten Hypothesen bei einer repräsentativen Anzahl von Studienbeginnern belegen lassen oder zu verwerfen sind. Die Ergebnisse der Umfrage sinnvoll interpretieren zu können und eine hohe Vergleichbarkeit zu erzielen, war ein zentrales Entscheidungskriterium, das für die Untersuchung mit einem Fragebogen sprach. So konnten gezielt Häufigkeitsverteilungen bei individuellen Meinungen der Befragten ermittelt werden. Der Fragebogen als Untersuchungsinstrument erschien am besten geeignet um zu vermeiden, mit den subjektiven Fragestellungen des Forschenden die Antworten der Befragten zu beeinflussen. Das Thema der Umfrage per Fragebogen lautet dabei: ¿Möglichkeiten zur Verbesserung der Anfangssituation von Studienanfängerinnen und Studienanfängern in Hochschule und Gemeinde.¿ Es wird des Weiteren die Datenerhebung von 37 befragten Personen im Rahmen dieser Umfrage beschrieben. Danach folgen eine zusammenfassende und vergleichende Betrachtung der Ergebnisse, die sich aus der Überprüfung der einzelnen Hypothesen ergaben, und eine kritische Selbsteinschätzung dieser Ergebnisse. Die Arbeit schließt mit einer Zusammenfassung der wichtigsten gewonnenen Erkenntnisse. (Watzal, Oliver~Keck, A.~Sauerborn, M.)

Forschungsarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Note: 1,0, Philosophisch-Theologische Hochschule der Salesianer Don Boscos Benediktbeuern (Soziale Arbeit), Veranstaltung: Sozialwissenschaftliche Methoden und Arbeitsweisen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit stellt ein Werkstattbuch aus der Praxis der Sozialen Arbeit für die Praxis dar. Das Forschungsinstrument des Fragebogens wird als qualitative Methode der empirischen Sozialforschung am Beispiel einer Umfrage konkret dargestellt. Zentrale Fragestellung der Arbeit ist, ob sich die von den Autoren aufgestellten Hypothesen bei einer repräsentativen Anzahl von Studienbeginnern belegen lassen oder zu verwerfen sind. Die Ergebnisse der Umfrage sinnvoll interpretieren zu können und eine hohe Vergleichbarkeit zu erzielen, war ein zentrales Entscheidungskriterium, das für die Untersuchung mit einem Fragebogen sprach. So konnten gezielt Häufigkeitsverteilungen bei individuellen Meinungen der Befragten ermittelt werden. Der Fragebogen als Untersuchungsinstrument erschien am besten geeignet um zu vermeiden, mit den subjektiven Fragestellungen des Forschenden die Antworten der Befragten zu beeinflussen. Das Thema der Umfrage per Fragebogen lautet dabei: ¿Möglichkeiten zur Verbesserung der Anfangssituation von Studienanfängerinnen und Studienanfängern in Hochschule und Gemeinde.¿ Es wird des Weiteren die Datenerhebung von 37 befragten Personen im Rahmen dieser Umfrage beschrieben. Danach folgen eine zusammenfassende und vergleichende Betrachtung der Ergebnisse, die sich aus der Überprüfung der einzelnen Hypothesen ergaben, und eine kritische Selbsteinschätzung dieser Ergebnisse. Die Arbeit schließt mit einer Zusammenfassung der wichtigsten gewonnenen Erkenntnisse. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070816, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Watzal, Oliver~Keck, A.~Sauerborn, M., Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Keyword: Empirie/Forschung/QualitativeSozialforschung/SozialwissenschaftlicheMethoden, Warengruppe: HC/Sozialpädagogik, Fachkategorie: Pädagogik: Theorie und Philosopie, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638156585, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Region: Osteuropa, Note: 2, Universität Zürich, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Ziel dieser Arbeit ist es, die ansonst relativ verallgemeinernden Konflikttheorien auf eine bestimmte Region anzuwenden, indem die bisherigen Erklärungsansätze in ein regionalspezifisches Modell übertragen
werden. Dabei werden die meisten Theorieansätze grob bestätigt: Die bisherigen Erklärungsvariablen - beispielsweise Demokratisierung und ethnische Zusammensetzung - scheinen auch in den postkommunistischen Staaten Einfluss auf das Eintreten eines Bürgerkrieges zu haben. Allerdings werden auch die Schwächen der Ansätze im Hinblick auf diese Region klar. So wurde das Hauptargument der Demokratisierungstheoretiker (z.B. Hegre et al. 2001, Mansfield&Snyder 1995) nicht bestätigt, dass anocracies anfälliger auf Konflikte sind, während Demokratien und Autokratien resistenter sein sollten. Trotzdem hat Demokratie starken Einfluss auf das Eintreten eines bewaffneten Konflikts - jedoch einen linearen: je demokratischer ein Staat, desto kleiner die Chance eines bewaffneten Konflikts. Die Stabilität von Autokratien kann aber nicht bestätigt werden. Wird diese Aussage noch mit der zusätzlichen Bedingung einer radikalen Demokratisierung ergänzt, kann gesagt werden, dass diese beiden Faktoren zusammen einen schnellen, friedlichen Übergang zu einem neuen, stabilen System ermöglichten. Diese Stabilität - oder Konsolidierung - führte dazu, dass die negativen Aspekte der Demokratisierung (beispielsweise die Ausweitung des politischen Spektrums, eine effiziente Entmachtung und Ersetzung der alten Elite sowie die Schwächung der zentralen Autorität) gröosstenteils durch neue Anreizsysteme - beispielsweise gleiche Rechte für alle oder Ausblick auf Teilhabe an ökonomischen Gewinnen - verhindert werden konnten. Auch die ethnischen Argumente der allgemeinen Konflikttheorie müssen in einigen wichtigen Aspekten modifiziert werden, um auf die postkommunistischen Fälle angewendet werden zu können. (Taeschler, Lucius)
Forschungsarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Region: Osteuropa, Note: 2, Universität Zürich, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Ziel dieser Arbeit ist es, die ansonst relativ verallgemeinernden Konflikttheorien auf eine bestimmte Region anzuwenden, indem die bisherigen Erklärungsansätze in ein regionalspezifisches Modell übertragen werden. Dabei werden die meisten Theorieansätze grob bestätigt: Die bisherigen Erklärungsvariablen - beispielsweise Demokratisierung und ethnische Zusammensetzung - scheinen auch in den postkommunistischen Staaten Einfluss auf das Eintreten eines Bürgerkrieges zu haben. Allerdings werden auch die Schwächen der Ansätze im Hinblick auf diese Region klar. So wurde das Hauptargument der Demokratisierungstheoretiker (z.B. Hegre et al. 2001, Mansfield&Snyder 1995) nicht bestätigt, dass anocracies anfälliger auf Konflikte sind, während Demokratien und Autokratien resistenter sein sollten. Trotzdem hat Demokratie starken Einfluss auf das Eintreten eines bewaffneten Konflikts - jedoch einen linearen: je demokratischer ein Staat, desto kleiner die Chance eines bewaffneten Konflikts. Die Stabilität von Autokratien kann aber nicht bestätigt werden. Wird diese Aussage noch mit der zusätzlichen Bedingung einer radikalen Demokratisierung ergänzt, kann gesagt werden, dass diese beiden Faktoren zusammen einen schnellen, friedlichen Übergang zu einem neuen, stabilen System ermöglichten. Diese Stabilität - oder Konsolidierung - führte dazu, dass die negativen Aspekte der Demokratisierung (beispielsweise die Ausweitung des politischen Spektrums, eine effiziente Entmachtung und Ersetzung der alten Elite sowie die Schwächung der zentralen Autorität) gröosstenteils durch neue Anreizsysteme - beispielsweise gleiche Rechte für alle oder Ausblick auf Teilhabe an ökonomischen Gewinnen - verhindert werden konnten. Auch die ethnischen Argumente der allgemeinen Konflikttheorie müssen in einigen wichtigen Aspekten modifiziert werden, um auf die postkommunistischen Fälle angewendet werden zu können. (Taeschler, Lucius)

Forschungsarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Region: Osteuropa, Note: 2, Universität Zürich, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Ziel dieser Arbeit ist es, die ansonst relativ verallgemeinernden Konflikttheorien auf eine bestimmte Region anzuwenden, indem die bisherigen Erklärungsansätze in ein regionalspezifisches Modell übertragen werden. Dabei werden die meisten Theorieansätze grob bestätigt: Die bisherigen Erklärungsvariablen - beispielsweise Demokratisierung und ethnische Zusammensetzung - scheinen auch in den postkommunistischen Staaten Einfluss auf das Eintreten eines Bürgerkrieges zu haben. Allerdings werden auch die Schwächen der Ansätze im Hinblick auf diese Region klar. So wurde das Hauptargument der Demokratisierungstheoretiker (z.B. Hegre et al. 2001, Mansfield&Snyder 1995) nicht bestätigt, dass anocracies anfälliger auf Konflikte sind, während Demokratien und Autokratien resistenter sein sollten. Trotzdem hat Demokratie starken Einfluss auf das Eintreten eines bewaffneten Konflikts - jedoch einen linearen: je demokratischer ein Staat, desto kleiner die Chance eines bewaffneten Konflikts. Die Stabilität von Autokratien kann aber nicht bestätigt werden. Wird diese Aussage noch mit der zusätzlichen Bedingung einer radikalen Demokratisierung ergänzt, kann gesagt werden, dass diese beiden Faktoren zusammen einen schnellen, friedlichen Übergang zu einem neuen, stabilen System ermöglichten. Diese Stabilität - oder Konsolidierung - führte dazu, dass die negativen Aspekte der Demokratisierung (beispielsweise die Ausweitung des politischen Spektrums, eine effiziente Entmachtung und Ersetzung der alten Elite sowie die Schwächung der zentralen Autorität) gröosstenteils durch neue Anreizsysteme - beispielsweise gleiche Rechte für alle oder Ausblick auf Teilhabe an ökonomischen Gewinnen - verhindert werden konnten. Auch die ethnischen Argumente der allgemeinen Konflikttheorie müssen in einigen wichtigen Aspekten modifiziert werden, um auf die postkommunistischen Fälle angewendet werden zu können. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070930, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Taeschler, Lucius, Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Warengruppe: HC/Politikwissenschaft, Fachkategorie: Diplomatie, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 4, Gewicht: 84, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638808507, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Was sind die wichtigsten Schritte bei der Durchführung einer Forschungsarbeit in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Sozialwissenschaften?

Die wichtigsten Schritte bei der Durchführung einer Forschungsarbeit in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Sozialwissensc...

Die wichtigsten Schritte bei der Durchführung einer Forschungsarbeit in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Sozialwissenschaften sind die Auswahl eines geeigneten Forschungsthemas, die Formulierung einer klaren Forschungsfrage, die Durchführung einer umfassenden Literaturrecherche und die Auswahl der geeigneten Forschungsmethoden. Nachdem das Forschungsthema festgelegt wurde, ist es wichtig, relevante Literatur zu sichten, um den aktuellen Stand der Forschung zu verstehen und eine solide Grundlage für die eigene Arbeit zu schaffen. Die Auswahl der Forschungsmethoden hängt von der Art der Forschungsfrage ab und kann quantitative oder qualitative Ansätze umfassen. Es ist wichtig, die Methoden sorgfältig zu planen und zu begründen, um zuverlässige und aussagekräftige Ergebn

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Welche Rolle spielt die Forschungsarbeit bei der Entwicklung neuer Technologien in den Bereichen Medizin, Ingenieurwesen und Umweltschutz?

Die Forschungsarbeit spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung neuer Technologien in den Bereichen Medizin, Ingenieurwes...

Die Forschungsarbeit spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung neuer Technologien in den Bereichen Medizin, Ingenieurwesen und Umweltschutz, da sie dazu beiträgt, neue Erkenntnisse und Innovationen zu generieren. Durch Forschung können neue Behandlungsmethoden, medizinische Geräte, Baustoffe und umweltfreundliche Technologien entwickelt werden. Forschungsarbeiten ermöglichen es, bestehende Technologien zu verbessern und neue Lösungen für komplexe Probleme zu finden. Ohne Forschungsarbeit wäre es nicht möglich, die Fortschritte in diesen Bereichen zu erzielen und die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was sind die verschiedenen Methoden, um wissenschaftliche Literatur zu sichten und relevante Informationen für eine Forschungsarbeit zu identifizieren?

Es gibt verschiedene Methoden, um wissenschaftliche Literatur zu sichten und relevante Informationen für eine Forschungsarbeit zu...

Es gibt verschiedene Methoden, um wissenschaftliche Literatur zu sichten und relevante Informationen für eine Forschungsarbeit zu identifizieren. Eine Möglichkeit ist die systematische Literaturrecherche, bei der relevante Datenbanken und Suchmaschinen verwendet werden, um relevante Studien und Artikel zu finden. Eine weitere Methode ist die Nutzung von Literaturverzeichnissen in bereits vorhandenen wissenschaftlichen Arbeiten, um verwandte Quellen zu identifizieren. Zudem können auch Expertenbefragungen und die Suche nach grauer Literatur, wie zum Beispiel Konferenzberichten oder Regierungsdokumenten, hilfreich sein, um relevante Informationen zu finden. Schließlich kann auch die Zusammenarbeit mit Bibliothekaren und Fachexperten dabei helfen, relevante wissenschaftliche Literatur zu identifizieren.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was sind die wichtigsten Schritte, um eine erfolgreiche Forschungsarbeit in den Bereichen Wissenschaft, Technologie oder Sozialwissenschaften zu verfassen?

Um eine erfolgreiche Forschungsarbeit in den Bereichen Wissenschaft, Technologie oder Sozialwissenschaften zu verfassen, ist es wi...

Um eine erfolgreiche Forschungsarbeit in den Bereichen Wissenschaft, Technologie oder Sozialwissenschaften zu verfassen, ist es wichtig, zunächst eine klare Forschungsfrage zu formulieren und einen geeigneten Forschungsansatz zu wählen. Anschließend sollte eine gründliche Literaturrecherche durchgeführt werden, um den aktuellen Stand des Wissens zu verstehen und die eigene Arbeit in den Kontext bestehender Forschung einzubetten. Danach ist es entscheidend, die gesammelten Daten sorgfältig zu analysieren und die Ergebnisse klar und präzise zu präsentieren. Schließlich sollte die Forschungsarbeit kritisch überprüft und überarbeitet werden, um sicherzustellen, dass sie den wissenschaftlichen Standards entspricht und einen Beitrag zum jeweiligen Forschungsfeld leistet.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.